DER FACHTAG

  THEATERUNDPÄDAGOGIK 

 

Im Vorfeld des Avant Art Theaterfestivals findet am
 20.10.2016 zwischen 09:30 und 16:30 Uhr  
ein Fachtag in der Volkshochschule Jena (Paradiesstraße 6) statt.  

Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro/20 Euro*ermäßigt. 
Anmeldungen über unseren Kooperationspartner
die  LAG Spiel und Theater Thüringen:  
Anmeldung!


*für Mitglieder des LAG Spiel und Theater Thüringen und des Thüringer Theaterverbandes

Die Workshopangebote richtet sich an Pädagogen, Multiplikatoren und Akteure der freien Theaterszene, an Spielleiter und all jene Kultur- und Bildungsvermittler, die in ihrer Arbeit theaterpädagogisch agieren oder die Mittel des Theaters nutzen. Die stark praxisorientierten Workshops behandeln die Themen der Regiearbeit unter dem Leitmotiv "Fokus Wirkung" sowie "Gruppe und Dynamik" im therapeutischen und sozialen Kontext.

Ausgerichtet wird dieser Fachtag von der LAG Spiel und Theater Thüringen in Kooperation mit dem Thüringer Theaterverband und gefördert durch die Thüringer Staatskanzlei / Abteilung Kultur.



 workshop 1  Fokus Wirkung



Foto: Sebastian Freyburg

Wie können Bühnenereignisse "erzählt" werden?

Der Regieworkshop befasst sich mit der Frage: Welche Mittel werden im Entstehungsprozess von Theater eingesetzt, um bestimmte Wirkungen zu erreichen? Die Teilnehmer setzen sich sowohl theoretisch als auch praktisch-entstehend mit szenischen Fragmenten und deren Analyse auseinander, werden Gestaltungsmittel austauschen und Erzählformen bzw. -strukturen erörtern. Wie gelangt man vom Ideennetz zu linearen oder verschachtelten Bühnenabläufen? Welche dramatischen Eckpunkte und dramatischen Bögen geben einer Geschichte Spannung? Welche Wege wären möglich, diese theatral zu gestalten? Schlussendlich werden dabei ebenso Erfahrungen der Regiearbeit mit Fokus auf Theatermittel und individuelle dramaturgische Blicke ausgetauscht.

Der Workshop vermittelt theoretische Impulse und mündet in zahlreichen praktischen Erarbeitungen und Umsetzungen.


Christian Weiß, Theaterpädagoge, Regisseur, Kulturmanager, Ausbilder


 workshop 2  Gruppe und Dynamik


Spielen ist der Windstoß, der den Hut vom Kopf bläst, bevor die Hutschnur platzt.
  
Wer kennt sie nicht? Herausfordernde Arbeitssituation in pädagogischen Kontexten. Doch was tun? Ruhig bleiben? Eine Ansage machen? Was tun, wenn einem die Hutschnur platzt? Kann ich eingreifen und wie? Welche Möglichkeiten bietet das Spiel/Theater? Wie kann ich Beziheungen damit gestalten?
Im Seminar geht es um das Erforschen spielerischer Interventionen und der Gruppendynamik. Gemeinsam wird ergründet, warum die Theaterarbeit immer stärker in andere Kontexte gestellt wird und in sozialen Brennpunkten, in Therapiegruppen, Unternehmen und im Gefängnis Einzug hält. Wie können Spiel und Theaterarbeit genutzt werden, um Veränderungsprozesse auf individueller, partnerschaftlicher und kollektiver Ebene anzustoßen und dadurch gesellschaftlichen Einfluss zu nehmen? Über Methoden des Psychodramas, des Playbacktheaters und des Theaters der Unterdrückten ist dieser Tag ein Experimentierfeld für alle Teilnehmer.

Aline Menz, Pädagogin, Theaterpädagogin, Psychodrama-Praktikerin